1. Kontakt
  2. Rückruf
  3. Facebook

Berlin auf Klassenfahrt „for free“ entdecken

Wir alle kennen sie: Die klassische Städtereise, welche dank gut recherchierter und kostspieliger Reiseführer zu allen wichtigen Hotspots der jeweiligen City führt, um genau dort erneut Eintritt zu bezahlen. Das kann sich lohnen, kann aber auch enttäuschend sein, wenn das, was sich hinter dem Eingang verbirgt, nicht die eigenen Erwartungen erfüllt.

Besonders mit Schülerinnen und Schülern ist die Auswahl der Attraktionen nicht immer einfach, vor allem da Kosten ein großes Thema bei der Planung einer Klassenfahrt sind. Genau aus diesem Grund haben wir für Sie eine Aufstellung kostenloser Sehenswürdigkeiten, Ausstellungen und Besonderheiten einiger Städte aufgeführt. So können Sie sich selbst ein attraktives, spannendes Programm zusammenstellen, welches keine Kosten birgt! Spannend wird es nämlich, wenn Sie Ecken der Stadt entdecken, welche nicht besonders bekannt sind. Ganz nach dem Motto: "Auf ausgetretenen Pfaden kommt man nur dort an, wo andere schon gewesen sind" haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrer Klasse Ihr ganz eigenes Berlin zu entdecken. Wenn Sie beispielsweise eine Abschlussfahrt oder eine Reise mit älteren Schülern unternehmen, können Sie auch Programmpunkte zur eigenständigen Bearbeitung aufteilen. So können Schülergruppen an verschiedenen kostenfreien Attraktionen Kurzeinführungen oder Referate für die restliche Klasse halten und haben einen viel intensiveren Bezug zur Thematik, als wenn jemand anderes darüber berichtet. Zudem kann im Vorhinein Recherche betrieben werden und die Klassenfahrt inklusive Vorfreude packt Schülerinnen und Schüler viel früher!

Sie benötigen ein Angebot für eine Klassenfahrt nach Berlin?

Jetzt anfragen.

Reichstag und Brandenburger Tor mit der Klasse

In Berlin können Sie den Reichstag kostenlos besuchen. Das ist natürlich ein absoluter Touristenmagnet und erfordert mit einer Schulklasse auf jeden Fall eine Anmeldung. Dennoch darf der Besuch aber auf keinem Berlin-Trip fehlen. Hier brauchen Sie sich auch keine Sorgen um die inhaltlichen Aspekte zu machen: per praktischem Audio-Guide werden Sie durch den Reichstag samt Kuppel geleitet und mit Informationen versorgt. Nur in unmittelbarer Entfernung des Reichstags befindet sich das Holocaust Denkmal, welches zu jeder Tages- und Nachtzeit frei zugänglich ist. Unzählige Betonsteine in verschiedenen Größen erinnern an die Opfer des NS-Regimes. Ein weiterer, durchaus bekannter Hotspot Berlins in der Nähe des Holocaust Denkmals ist das Brandenburger Tor. Hier können Sie am Platz des 18. März nach Belieben Fotos schießen, besichtigen und das Getümmel der Hauptstadt erleben.

Kostenfreie Museen in Berlin

In Berlin erfahren Sie einen Rundumblick - auch an kostenfreien Angeboten. Denn hier sind nicht nur Sehenswürdigkeiten auf offener Straße, sondern gleichermaßen Museen und Ausstellungen. Die East Side Gallery hat neben einem tollen Spaziergang originale Mauermalereien zu bieten. Hier werden die Erinnerungen an die Zeit der Mauer geweckt, stellt jedoch den Fall und die darauffolgende Freiheit in den Vordergrund. Nehmen Sie sich die Zeit und spüren Sie mit Ihrer Klasse und allen Sinnen das besondere Flair dieser Outdoor-Galerie, welche nicht nur einzigartige Kunstwerke, sondern eine gleichermaßen spannende und wichtige Geschichte birgt. Auch das Sportmuseum, das Willy-Brandt-Haus, das Dokumentationszentrum Berliner Mauer, die Gedenkstätte Bernauer Straße und viele andere Museen gewähren kostenlosen Eintritt. Im Deutschen Dom können Schülerinnen und Schüler in der Ausstellung "Wege - Irrwege - Umwege" die verschiedenen Phasen in der Entstehung der Deutschen Demokratie hautnah miterleben. Im ersten Street-Art Museum Berlins wird internationalen Street-Art Künstlern Raum gegeben, sich zu präsentieren. Im "Urban Nation" hat Ihre Gruppe die Möglichkeit, unkonventionelle Kunst entdecken.

Outdoor-Aktivitäten in Berlin

Wenn Sie mit Ihrer Schulklasse im Sommer in die Hauptstadt fahren oder einfach Glück mit dem Wetter haben, eignen sich Aktivitäten im Freien besonders gut. Der Tiergarten oder die Potsdamer Gärten bieten grüne Oasen in der lauten Stadt. Viele Gärten bieten zudem attraktive Anziehungspunkte für Schüler und Lehrer zugleich. Besuchen Sie zum Beispiel den Treptower Park mit dem Sowjetischen Ehrenmal zur Befreiung vom Nationalsozialismus. Wussten Sie, dass sich im Viktoriapark mit dem Kreuzberg die höchste innerstädtische Erhebung Berlins befindet? An der Spitze des Berges befindet sich das Nationaldenkmal, welches an den Sieg gegen Napoleon erinnert und im März 1821 eingeweiht wurde. Wenn man dem Rauschen am Denkmal folgt, gelangt man zum Wasserfall, mitten im Viktoriapark Berlin. Ebenfalls genug Fläche für Gemeinschaftsspiele mit der Klasse oder um einfach mal vom Trubel der Stadt abzuschalten findet man im Volkspark Humboldthain. Hier können Sie sich mit Ihrer Klasse einen Flakturm von 1941 anschauen. Wenn Sie einen Blick ins Innere werfen möchten, bietet der Verein Berliner Unterwelten geführte Touren anAußerdem kann die Stadt Berlin mit über 20 Badeseen glänzen, die einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind. Der Wannsee und der Schlachtensee sind nur zwei der bekanntesten Beispiele.

Medien und Digital Guiding in Berlin

Ein weiteres Highlight, vor allem für medial interessierte Schülerinnen und Schüler, ist der Besuch des ARD Hauptstadtstudios. Alles über die Tagesschau, Nachrichten und Politik können Sie in der kostenlosen Führung erfahren. Die kostenlosen Führungen finden jeweils dienstags und donnerstags um 14 Uhr statt, die Anmeldung kann jeweils telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Sich zurechtfinden sollte auch kein Problem darstellen! Dank ca. 650 kostenlosen WLAN Hotspots in der Hauptstadt Berlin. So können alle Apps, Google Maps und weitere Anwendungen jederzeit genutzt werden, um zum Ziel zu gelangen - oder zwischendurch schnell ein paar Informationen zu suchen. Besonders ans Herz legen können wir Ihnen ein paar Apps (Berlin.de, Going Local Berlin, Die Berliner Mauer), welche Infos und wichtige Inhalte schnell und gut aufbereitet zugänglich machen. Auch "maps.me" könnte hilfreich sein, falls das WLAN doch einmal nicht funktioniert, denn die Karten in dieser App funktionieren auch offline.